Treiberbasierte Planung

Ergebnis- und Erfolgsplanung auf Basis von Kennzahlen gestützten Simulationsmodellen

Bei der treiberbasierten Planung handelt es sich um eine funktionale Erweiterung der Unternehmensplanung. Hier wird das Geschäftsmodell eines Unternehmens durch Werttreiber und Erfolgsfaktoren in einem systematischen Kennzahlensystems reflektiert.

Auf Basis dieses Kennzahlensystems können die Planungsparameter im Rahmen eines Planungsansatzes geändert werden und die Auswirkung auf das Unternehmensergebnis simuliert werden. Die Ergebnisse der treiberbasierten Planung dienen in der Regel als Grundlage für die Top-Down Zielvorgaben.

  • Kennzahlengestützte Planungssimulation
  • Abbildung des Geschäftsmodelles im Rahmen eines Kennzahlensystems mit Planungsparametern
  • Aufbau von Szenarien durch Planungssimulation
  • Integration in die Unternehmensplanung
  • Modelle zur strategischen Unternehmensplanung

Was ist die treiberbasierte Planung?

Im Rahmen der treiberbasierten Planung und Simulation werden zentrale, für das individuelle Geschäftsmodell westentliche Einfluss- und Erfolgsfaktoren („Treiber“) identifiziert und quasi als Variablen mathematisch kombiniert mit davon abhängigen Ergebnisgrößen, die ihrerseits nicht unmittelbar beplant werden, sondern rechnerisches Resultat der vorgelagerten Bestimmung und ggf. Variation der Treiber sind.

Es erfolgt also eine Festlegung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen und deren Abbildung in mathematischer sowie idealerweise auch grafischer Form; letzteres, um die Zusammenhänge und Auswirkungen von Veränderungen einzelner Treiber optisch hervorzuheben und so die Auswirkungen von Veränderungen der Variablen auf die abhängigen Ergebnisgrößen besser zu verstehen.

Häufig wird anstelle des Begriffs „Treiber“ auch von „Werttreibern“ gesprochen, insbesondere dann, wenn die festgelegten Variablen diejenigen Ergebnisgrößen bestimmen, welche unmittelbar den Unternehmenswert beeinflussen.

Strukturierter Ablauf zur Umsetzung

Aufgrund der häufig vorzufindenden Komplexität unternehmensspezifischer Treiberbäume für Geschäftsmodelle oder einzelne Funktionsbereiche empfiehlt sich häufig die Einbindung der MDIS-Berater schon in der Konzeptionsphase, für einen strukturierter Ablauf zur Umsetzung einer treiberbasierten Planungslösung mit

  • Festlegung des Scopes (Geschäftsbereiche, Geschäftsmodell, Abteilungen, Prozesse)
  • Bestimmung der „Spitzenkennzahl“
  • Aufspaltung der „Spitzenkennzahl“ in steuerungsrelevante Variablen und abhängige Parameter / Ergebnisgrössen
  • strukturierte Umsetzung in evidanza MaC und auf Datenbankebene
  • Begleitung des Change-Management-Prozesses in Form der Kommunikation / Einführung in den Fachbereichen

Zielfindung & Modellentwicklung

  • Abgrenzung der relevanten Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse
  • Identifikation und Dokumentation der Performance-Treiber und ihrer bestehenden Wechselwirkungen

Modellumsetzung in BI-Software & Datenintegration

  • Umsetzung der Treiberlogik im BI-System
  • Dimensions-, Planerfassungs- und Report-Aufbau
  • Anbindung von Daten in das zugrundeliegende Datawarehouse
  • Datenvalidierung und Validierung des Gesamtsystems
  • Dokumentation der Modell-Logik für spätere Nachvollziehbarkeit

Planung & Simulation

  • Durchführung der Planung, Definition von Szenarien, Szenarien-/Simulationsvergleich
  • Maßnahmendefinition bezogen auf die Variablen des Treibersystems

Maßnahmenumsetzung & Change Management

  • Umsetzungsmanagement der aufgrund der treiberbasierten Planung und Simulation definierten Maßnahmen und Projekte
  • Ggf. Change-Management, insb. bei prozessändernden Maßnahmen
  • Wirksamkeitskontrolle